Burg-Reuland - Blick auf das Ourtal

Die Gemeinde Burg-Reuland ist die südlichste Gemeinde der Deutschsprachigen Gemeinschaft und grenzt an Luxemburg und Deutschland.Das Europadenkmal am Dreiländereck in Ouren gilt als beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische.

Macht der Reuländer

Die Burg von Reuland bietet eine einmalige Aussicht auf das Dorf und die Umgebung. Das Kastell, schon in der Römerzeit errichtet, wurde im 10. Jahrhundert von den Franken zum Königsschloss umgebaut. Karl der Große soll zeitweise dort gelebt haben.

Die Burg wurde mehrmals zerstört und wiederaufgebaut, erweitert und renoviert. Der Bergfried ist einer der ältesten, noch erhaltenen Beweise für die einstige Macht der Reuländer Herren und Grafen. Die Burgruine steht seit 1900 unter Denkmalschutz.

Den Krug schlagen

Beim Krugschlagen kürt jedes Dorf seinen König. Die alte Tradition lebt alljährlich während der Kirmes, einem Dorffest, wieder auf. Der Krug wird auf einem Fass positioniert. Dann schlagen die Junggesellen abwechselnd mit verbundenen Augen auf den Krug ein. Wer den Krug zu Fall bringt, wird König und darf sich seine Krugkönigin auswählen.

Lage: Die südlichste Gemeinde in der DG
Einwohner: 3.956
Fläche: 109 km²

Ortschaften: Aldringen, Alster, Auel, Bracht, Braunlauf, Burg-Reuland, Diepert, Dürler, Espeler, Grüfflingen, Koller, Lascheid, Lengeler, Maldingen, Malscheid, Maspelt, Oberhausen, Oudler, Ouren, Richtenberg, Steffeshausen, Stoubach, Thommen, Weidig, Weisten, Weweler