Autonomie der DG

Die Deutschsprachige Gemeinschaft (DG) ist ein politisch eigenständiger Gliedstaat des belgischen Föderalstaates. Und das, obwohl sie nur 75.000 Einwohner zählt. Die meisten regionalen Zuständigkeiten übt die Wallonische Region auf dem Gebiet der DG aus.

Die Deutschsprachige Gemeinschaft ist eine der drei belgischen Gemeinschaften mit eigenen Zuständigkeiten in den so genannten personenbezogenen Angelegenheiten. Außerdem übt sie einige regionale Befugnisse aus: Denkmal- und Landschaftsschutz, Beschäftigung sowie Aufsicht und Finanzierung der Gemeinden. Diese Bereiche wurden ihr nach und nach von der Wallonischen Region übertragen.

Die Regierung

Das Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft zählt 25 Abgeordnete, die alle fünf Jahre direkt gewählt werden. Sie wählen dann die Regierung mit vier Mitgliedern. Der Zuschnitt der Verantwortungen in den Kabinetten ist wie folgt:

  • Ministerpräsident, Minister für lokale Behörden
  • Minister für Unterricht, Ausbildung und Beschäftigung
  • Ministerin für Kultur, Medien und Tourismus
  • Minister für Familie, Gesundheit und Soziales

Zum Seitenanfang