Beschäftigung

Die Ostbelgier gelten als engagierte Arbeitskräfte. In der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) herrscht ein stabiler sozialer Frieden.

Die Arbeitslosenquote in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist mit 8,4% (2013) vergleichsweise niedrig. Die Arbeitslosenquote in Belgien liegt bei 11,7%, im frankophonen Landesteil bei 16,3%.

Die DG ist eine Gemeinschaft der kurzen Wege. Einer der zahlreichen Vorteile, die sich daraus ergeben, ist die Nähe zwischen den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik. Das ermöglicht es, schnell auf einen verändernden Bedarf zu reagieren.

Kleine und mittelständische Unternehmen prägen die ostbelgische Wirtschaft: 81% aller Unternehmen beschäftigen weniger als zehn Arbeitnehmer. Knapp drei Viertel aller Beschäftigten in der DG arbeiten in Betrieben mit weniger als 100 Arbeitnehmern.

Mit der Beschäftigung ist die DG auch für die berufliche Ausbildung zuständig. In der so genannten dualen Berufsausbildung erlernt der Auszubildende die Praxis im Unternehmen und die Theorie in der Berufsschule. Die duale Berufsausbildung sichert qualifizierten Nachwuchs.

Zum Seitenanfang