Wirtschaft

Früher war die Grenzlage des Gebietes ein Nachteil. Heute ist es ein Trumpf: Von der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) aus erreicht man in nur vier LKW-Stunden über 40 Millionen Verbraucher. Dies entspricht rund 20% der Kaufkraft innerhalb der erweiterten Europäischen Union. Gute Verkehrsanbindungen auf dem Land, zu Wasser und in der Luft sind wichtige Standortfaktoren für Unternehmen, die sich in der DG ansiedeln.

Die Unternehmensstruktur in der DG ist hauptsächlich von kleinen und mittelständischen Betrieben geprägt. Dabei ist der Dienstleistungssektor der beschäftigungsintensivste Bereich des ostbelgischen Wirtschaftsraumes. Hierzu gehört auch das Transport- und Logistikwesen, das in Ostbelgien aufgrund der hervorragenden Verkehrsanbindungen stark vertreten ist. Auch das Handwerk genießt hier traditionell einen hohen Stellenwert.

Die metallerzeugende und -verarbeitende Industrie und Präzisionsmechanik sind von großer Bedeutung. Hinzu kommen aufgrund des hohen Waldaufkommens zahlreiche Sägereien und holzverarbeitende Unternehmen. Schließlich ist noch das stark vertretene Baugewerbe zu erwähnen.

Zum Seitenanfang